Umweltplakette / Feinstaubplakette

 
3D Aufkleber
Aufkleber
Autoaufkleber
Autoteile Tuning
EU Neuwagen
Gebrauchte KFZ
Reifenwechsel wann?
Fahrradzubehör
Gebrauchtwagen finden
KFZ Zubehör
Patentierter Ölfilter
Diesel-Partikelfilter
Urlaub auf Rügen
Alle Themenseiten



Feinstaubschutz in Innenstädten
Sauberere Innenstädte dank Feinstaubplaketten?
Die Feinstaubplakette soll die Innenstädte vor
der Belastung durch krebserregenden Feinstaub
und durch schädliche Rußpartikel bewahren.

 

Umweltplaketten / Feinstaubplaketten für Innenstädte

Bereits seit März 2007 ist die neue Feinstaubverordnung wirksam. Damit wurde das Ziel gesetzt, die Feinstaubbelastung, insbesondere in Deutschlands Großstädten, erheblich zu minimieren. Dazu wurden vier Schadstoffgruppen festgelegt, in welche die Fahrzeuge nun eingeteilt werden. Die Gruppen sind in den Stufen eins bis vier durchnummeriert. Je höher die Schadstoffgruppe eines Fahrzeuges ist, desto länger darf dieses in den Ballungszentren der Großstädte gefahren werden. Kraftfahrer, die eine Umweltplakette in der Schadstoffgruppe 4 erhalten, können mit ihren Fahrzeugen somit völlig sorgenfrei überall fahren. Andere Kraftfahrer mit den geringeren Feinstaubgruppen (1 bis 3) müssen hingegen bestimmte Einschränkungen hinnehmen.

Umweltplakette bestellen, wo?


Die Umweltplakette kostet nur fünf Euro. Man erhält sie beim TÜV, bei der Dekra und auch in AU-berechtigten KFZ-Werkstätten. Zum reibungslosen Erwerb muss der Kraftfahrer nur seinen Fahrzeugschein oder den KFZ-Brief bzw. die Zulassungs-bescheinigung vorlegen. Wer dafür nicht unbedingt aus dem Haus will, der kann die Umweltplakette unter Angabe der fahrzeugspezifischen Daten, die dem jeweiligen Fahrzeugschein zu entnehmen sind, auch im Internet erwerben.


Plakettenfarben (Klassen):


Weitere Infos hierzu
siehe
TÜV Nord >>

Tipp: Ein wertvoller Beitrag zum Umweltschutz und zur Verhinderung von Feinstaub kann ein, auf einwandfreie Funktion geprüfter, Rußpartikelfilter für Dieselfahrzeuge sein. Dieselfahrer mit älteren Fahrzeugen sollten sich mit dem Gedanken einer eventuellen Umrüstung vertraut machen und sich umfassend informieren. Für 2009 gibt es sogar eine Umweltprämie wenn Sie Ihren mindestens neun Jahre alten Altwagen bei einem Neuwagenkauf verschrotten lassen.

Für welche Fahrzeuge? Alte Dieselfahrzeuge und Benziner ohne geregelten Katalysator bekommen keine Plakette zugeteilt, dann gibt es für bestimmte Fahrzeuge noch rote und gelbe Plaketten und alle Benziner mit geregeltem Katalysator bekommen die grüne Plakette zugeteilt. Mit der grünen Plakette am Fahrzeug können Kraftfahrer ohne Einschränkung in alle Umweltzonen einfahren.

Was passiert bei Verstößen? Diejenigen Kraftfahrer, die ohne Umweltplakette in den Umweltzonen gestellt werden, müssen 40 Euro Strafe bezahlen und bekommen außerdem einen Punkt in Flensburg.

Wo ist die Plakette bereits Pflicht? Einige Großstädte haben bereits seit Januar 2008 Umweltzonen mit entsprechenden Fahrverboten für abgasreiche Wagen eingerichtet. Damit dürfen dann nur noch Fahrzeuge mit Umweltplakette in die Städte mit Umweltzonen einfahren. Begonnen mit der Einführung der Umweltzonen haben Berlin, Hannover und Köln. Seit dem 1. Januar 2008 gibt in den Innenstadtbereichen dieser Städte sogenannte Umweltzonen. Andere Gemeinden in Baden Württemberg, wie Stuttgart, Leonberg, Schwäbisch Gmünd, Ludwigsburg, Mannheim, Reutlingen und Tübingen haben zum 1. März 2008 Umweltzonen eingerichtet. Weitere Städte wollen die Umweltzonen bis spätestens zum Jahr 2010 einführen.

Ziel der Städte: Mit der Zeit wollen die Städte den Zugang dann immer weiter einschränken, so dass letzten Endes nur noch Fahrzeuge mit einer grünen Plakette an der Windschutzscheibe in den Umweltzonen fahren dürfen. Weitere Infos über geplante Zonen erhalten Sie beim Umweltbundesamt.

Online bestellen: Falls Sie Ihre Plakette online bestellen wollen, können Sie diese auf den Webseiten der Stadt Stuttgart bestellen (Preis: 6,- EUR): Hier geht's zum Antrag >>

Autoreifen Infos

Weitergehende Informationen erhalten Sie auf: Bundesamt für Verkehr >>

Energiekosten senken:
Wer in seinem Privathaushalt effektiv Geld sparen möchte, der sollte bei den Energiekosten anfangen und sich evtl. Gedanken über einen Energieanbieterwechsel machen und seinen jetzigen mit verschiedenen anderen Gasanbieter vergleichen und ergänzend diverse Stromanbieter Vergleiche im Internet starten und sich auf diesen Seiten sowie Anbieterseiten umfassend informieren. Hierin liegt ein erhebliches Einsparpotenzial.