Kredite in der Krise

Kreditaufnahme während der Eurokrise - welche Vor- und Nachteile sind zu erwarten?

Der Euro als Währung - dem Untergang geweiht?Die Eurokrise verunsichert die Verbraucher. Die Politiker scheinen gegen die Schuldenberge bisher kein Mittel gefunden zu haben. Die Eurokrise ist eigentlich eher eine Schuldenkrise. Wie verhält sich der Verbraucher angesichts der herrschenden Unsicherheit richtig? Ist eine Kreditaufnahme in diesen Zeiten ratsam? Ist sie gefährlich? Oder ist es sogar ratsam, sich jetzt zu verschulden? Wie immer, gibt es Vor- und Nachteile bei einer aktuellen Kreditaufnahme.

Was für eine Kreditaufnahme ist geplant?

Entscheidend für die Beurteilung einer Kreditaufnahme ist ihr Zweck. Strebt der Kreditsuchende eine Baufinanzierung an, oder ist ein Kredit für Konsum gewünscht? Dient der Kredit der Umschuldung vorhandener Verbindlichkeiten, ist ein weiterer Fall zu betrachten. Einer Umschuldung oder Anschlussfinanzierung entgeht der Kreditkunde nur durch Rückzahlung der verbleibenden Kreditsumme zum Ende der Laufzeit. Noch sind die Konditionen für Immobilienfinanzierungen als günstig zu bezeichnen.

Die Umschuldung von Ratenkrediten oder Dispositionskrediten ist bereits in mittlerem Zinsniveau angekommen und sollte genau berechnet werden. Eine Neuverschuldung für einen reinen Konsumkredit sollte man nur eingehen, wenn man trotz einer drohenden neuen Finanzkrise über ein gesichertes Einkommen verfügt. Arbeitsplatzverlust in einer Krise hat schon viele Kreditkunden in Bedrängnis gebracht.

Kreditvergleich - Die besten Zinsen und Kreditanbieter für Privatkunden:

Was hat die Inflation damit zu tun?

Die Inflation ist der Gradmesser der Geldentwertung. 5000 € sind in 5 Jahren immer noch 5000 Euro. Aber man kann in 5 Jahren deutlich weniger dafür kaufen. Daher werden für einen Kredit Zinsen genommen. Sie sollen den Kaufkraftverlust ausgleichen und darüber hinaus einen Gewinn für den Kreditgeber erbringen. Je höher die Inflation ist, desto höher fallen auch diese Zinsen aus. Die Kreditgeber versuchen die Entwicklung zu prognostizieren und gestalten ihre Zinssätze danach. Sind für den Kredit keine Sachwerte als Absicherung vorhanden außer dem zukünftigen monatlichen Einkommen, kommt zu der erwarteten Inflation noch ein Ausfallrisiko für den Kreditgeber hinzu. Dieses Risiko der ausbleibenden Rückzahlung wird durch einen weiter erhöhten Zins abgedeckt. Deutlich günstiger ist es, den Kredit mit einem Sachwert abzusichern. Eine Immobile wird durch Inflation nicht entwertet. Sie steigt im Wert. Die Begründung liegt darin, dass die Herstellungskosten für eine gleichwertige Immobilie durch die Inflation steigen. Arbeitslöhne und Material sowie alle zugehörigen Dienstleistungen leiden unter Inflation. Die schon fertige Immobilie erhält dadurch einen höheren Wiederbeschaffungswert und steigt somit im Preis. Aus diesem Grund ist eine Immobilienfinanzierung günstiger als eine Autofinanzierung. Diese leidet unter dem Wertverlust des Autos je nach Alter.

Welche Entwicklung ist zu erwarten?

Die Zukunft der Zinsen wird durch die Staaten und ihre Haushalte bestimmt werden. Die Staaten müssen ihre Haushaltsdefizite beseitigen und zu diesem Zweck ihre Ausgaben den Einnahmen unterordnen. Heutige Politiker verkaufen schon den langsameren Anstieg von Neuverschuldung als Erfolg. Das Gegenteil ist der Fall. Es ist lediglich Ausdruck für immer noch zu hohen Ausgaben bei zu geringen Einnahmen. Jeder Privathaushalt weiß, dass das auf Dauer nicht gut gehen kann. Die Politiker sind unfähig die Verschuldungen tatsächlich zurückzufahren. Dazu wären unpopuläre Sparmaßnahmen nötig, die eine Wiederwahl gefährden würden. Um die hohe Staatsverschuldung zu tilgen, kommt den Politikern die Geldentwertung gerade recht. Jedes Jahr Laufzeit ihrer hohen Staatsverschuldung sinkt um die Inflationsrate. Um weiter zu arbeiten wie gewohnt, drucken die Staaten einfach zusätzliches Geld und weiten die Geldmenge aus. Was dem Privatmann unmöglich ist und ihn die Kaufkraft seines Ersparten kostet, ermöglicht dem Staat die Schuldentilgung. Offensichtlich haben sich die Staaten der Europäischen Gemeinschaft auf eine höhere Inflation für ein paar Jahre geeinigt. Die Fachleute gehen von einem Korridor von 2,5 bis 3,0% Inflationsrate aus. Die Europäische Zentralbank wird über die Gestaltung der Leitzinsen versuchen, diesen Korridor nicht zu verlassen. Mittlerweile kam die EZB nicht umhin, den Leitzins zunächst auf 1,0, dann auf 0,75 und aktuell auf 0,5 % herunterzusetzen (seit Mai 2013).

Kredit aufnehmen oder nicht?

Baukredit in der Krise sinnvoll?Was ist dem Verbraucher nun zu raten? Im Vergleich zu vergangenen Jahren sind Zinsen für Kredite noch immer moderat. Unbesicherte Kleinkredite oder reine Verbrauchskredite auf Ratenbasis sind heute genau so unrentabel wie früher. Diese Kreditform ist immer teuer. Ein fulminantes Comeback erlebt gerade die selbstgenutzte Immobile. Man schlägt mit ihr gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe. Immobilienkredite sind noch immer günstig und sie können krisensicher für viele Jahre festgeschrieben werden. Finanzielle Überraschungen sind so ausgeschlossen. Das Bewohnen einer eigenen Immobilie schützt gleichzeitig vor den durch Inflation steigenden Mieten. Verbrauchskosten in einem gemieteten oder gekauften Haus sind gleich hoch. Da Gold und Schweizer Franken bereits sehr teuer sind, sollte der Immobilenmarkt ins Blickfeld rücken. Viele Immobilien sind zu Preisen der vergangenen Immobilienkrise zu haben.

Relevante Themenseiten:

Bildquellen: Euro - © beugdesign - Fotolia.com | Baukredit - © Schlierner - Fotolia.com