Infos über Lattenroste

Ein hochwertiger Lattenrost sollte es sein

Lattenrost - Genauso wichtig wie eine gute MatratzeWelche Lattenroste bieten den besten Liegekomfort und wie unterscheiden sie sich in Preis und Qualität? Wer sich eine hochwertige Matratze kaufen möchte, sollte auch seinen Lattenrost überprüfen, denn Matratze und Lattenrost bilden eine Einheit und die beste Matratze verliert ihre Wirkung, wenn der Lattenrost von schlechter Qualität oder einfach durchgelegen ist. Hochwertige Lattenroste sollen in erster Linie dafür sorgen, dass Wirbelsäule, Bandscheiben und Rückenmuskulatur in jeder Schlafposition entspannt liegen. Der Lattenrost muss sich den Körperkonturen optimal anpassen und an den richtigen Stellen stützen. Hüfte und Schultern müssen weich abgefedert werden, ohne dass ein Druck verspürt wird.

  • Ist der Lattenrost zu hart, werden Schulter und Hüfte nach oben gedrückt, wird die Wirbelsäule im Schlaf geknickt und kann sich nicht wirklich entspannen, denn die Nackenwirbel werden dabei überdehnt.

  • Ist der Lattenrost zu weich, wird der Rücken zu wenig gestützt und hängt durch. Übergewichtige mit einem Gewicht von 110 bis 160 Kilogramm sollten sich deshalb für einen Speziallattenrost entscheiden.
BettenRiese.de

Ihr Spezialist für Schlafkomfort. Matratzen und Lattenroste online.

Worauf beim Kauf zu achten ist

Die hochflexiblen Federleisten müssen den Bereich der Lendenwirbel säule stützen. Die Flexibilität wird erreicht durch Leisten, die vorgespannt und leicht nach oben gewölbt sind. Der Lattenrost sollte mindestens 26 Federleisten haben, die nicht breiter als fünf Zentimeter und in Naturkautschuk-Kappen gelagert sind.

Für Naturkautschuk- und Hartschaummatratzen wird ein Abstand zwischen den Leisten von maximal vier Zentimetern empfohlen, für Ferderkernmatratzen kann der Abstand auch größer sein. Federleisten aus Buchenholz bleiben länger flexibel als solche aus Birkenholz

Schlafzimmer mit DoppelbettDer Handel bietet Federleisten aus Vollholz oder aus Buchenschichtholz an. Die Verleimung des Buchenschichtholzes muss frei von Lösemitteln und Formaldehyd sein. Allergiker sollten darauf achten, dass das Holz gänzlich unbehandelt ist.Andernfalls kann das Holz mit lösemittelfreiem, wasserlöslichem Acrylharzlack behandelt sein.

Ein hochwertiger Lattenrost besitzt einen Mittelgurt, der die Lasten gleichmäßig verteilt, und im Hüftbereich kann der individuelle Härtegrad eingestellt werden. Im Bereich der Schulter befindet sich die Schulter-Komfortzone, die die Schulter tiefer einsinken lässt als die Hüfte. Sie passt sich ganz individuell an durch weichere Leisten mit weniger Schichten, sich verjüngende Leisten oder durchlöcherte Leisten.

Ein verstellbarer Lattenrost muss den individuellen Körperproportionen entsprechen. Zum Stützen des gesamten Oberkörpers kann der Verstellwinkel bis zu 45 Grad betragen. Für das Hochstellen der Füße reichen bereits sechs Zentimeter aus.

Für ganz individuelle Ansprüche gibt es Lattenroste mit Anhebung im Kniebereich und mit Lordosenstützung, einer Anhebung im Bereich der Lendenwirbelsäule. Die Hochstellungen sollten stufenlos sein. Zum Verstellen des Lattenrostes gibt es Modelle mit zwei, drei oder vier Motoren. Kopf- und Fußteil sollten auf jeden Fall unabhängig von einander einstellbar sein.
Um schädliche, elektrische Spannungsfelder auszuschließen, ist eine Netzfreischaltung zu empfehlen.

Was kostet ein guter Lattenrost?

Ein schadstoffgeprüfter Lattenrost ist bereits ab 150 Euro zu bekommen,
mit Kopf- und Fußverstellung für 170 Euro.
Ein metallfreier Bio-Lattenrost kostet nur mit Kopfverstellung 250 Euro,
mit zusätzlicher Fußverstellung 290 Euro. Mit zwei Motoren zur Stufenlosen Verstellung beträgt der Preis 520 Euro.
Übergerwichtige müssen mit mindestens 230 Euro rechnen,
bei Kopf- und Fußverstellung mit 270 Euro, mit zwei Motoren um die 100 Euro.
Lattenroste mit Lordosen- und Knieanhebung kosten etwa 220 Euro.
Wer mit drei Motoren Kopf, Rücken und Füße separat verstellen möchte, muss mit 830 Euro rechnen.
Für Personen mit Problemen im Bereich der Venen, des Nackens und der Brustwirbel bietet der Handel Lattenroste
mit vier Motoren für Kopf, Rücken, Fußteil sowie zusätzlich eine Absenkung der Ferse für 1100 Euro an.

Fazit: Wer erkannt hat, dass eine guter Lattenrost erheblich zum gesunden Schlaf und zur Entlastung von Wirbelsäule und Bandscheiben beiträgt, der achtet sowohl auf eine gute Matratzenqualität und wird deshalb auch beim Kauf eines Lattentrostes nicht sparen. Gemessen an der langen Zeit, die einem ein guter Lattenrost zur Verfügung steht, ist ein Preis von 500 Euro immer noch recht günstig.

Wer unter Allergien oder Rücken- bzw. Bandscheibenproblemen leidet oder wer lieber etwas ganz neues ausprobieren, und nicht mehr auf die konventionelle Kombination Matratze + Lattenrost zurückgreifen möchte, der sollte sich eventuell mit dem Gedanken befassen, auf ein Wasserbett umzusteigen.

Relevante Themenseiten: