Kinderpatenschaften



Kinderpatenschaft als Spenden Alternative

bedürftigen Kindern Ernährung und Kleidung ermöglichen...Kinderpatenschaften, ob national oder international sind eine gute und seriöse Möglichkeit, um sich bei der Gestaltung und Verbesserung von Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven hilfsbdürftiger Kinder zu engagieren. Mit einer Patenschaft besteht die Möglichkeit, durch Unterstütztung bedürftiger und notleidender Kinder deren grundlegendste Bedürfnisse zu sichern.

Abgedeckt werden elementare Bedürfnisse,beispielsweise die Sicherung der Ernährung und von gesundem Trinkwasser in aus- reichenden Mengen sowie medizinische Grundversorgung, Bekleidung und Schulbildung. Auch eine menschenwürdige Unterkunft und menschliche Zuwendung gehören dazu.

Kinderpatenschaften sind zumeist für ausländische Kinder in armen Länder gedacht, aber auch für deutsche Kinder möglich, beispielsweise für Kinder aus vorbelasteten Familien, die an der Armutsgrenze leben oder in Problemsituationen. Für Patenschaften ausländischer Kinder kommen sehr arme und von Kriegswirren geschüttelte Länder oder solche Staaten, bei denen Kinder unter unmenschlichen Diktaturen aufwachsen mussten, in Frage. Als Beispiele hierzu seinen Waisenkinder in Rumänien oder dem ehemaligen Jugoslawien genannt. Aber auch Kinder anderer Kontinente bedürfen der Patenschaften.

Das Besondere an einer Kinderpatenschaft ist, dass man mit einem relativ geringen Beitrag von ca. 1 Euro pro Tag schon vielerlei Verbesserungen im Alltag eines bedürftigen Kindes bewirken und somit effektiv helfen kann. Deshalb ist die Kinderpatenschaft eine gute und transparente Alternative zu herkömmlichen Geld- oder Sachspenden.

Wie kommt man zu einer Patenschaft?

Zur Aufnahme einer Patenschaft geben viele seriöse Hilfsorganisationen Hilfestellungen auch beim Schriftverkehr. Wenn Interesse besteht, kann nur geraten werden, dies selbst in Angriff zu nehmen und sich nach tiefgehender Prüfung an diese Organisationen zu wenden. Nach erfolgter Zusage können jederzeit Erkundigungen über das Patenschaftskind eingezogen und seine Entwicklung verfolgt werden. In den meisten Fällen erfolgt die Patenschaft über finanzielle Zuwendung, die meist mit einem Euro pro Tag oder einem Monatsbeitrag veranschlagt wird.

Chance auf Schulbildung mit einer PatenschaftBei seriösen Organisationen wird keine vertragliche Vereinbarung getroffen, die irgendeine Verpflichtung darstellt. Eine Kinderpatenschaft sollte freiwillig und auf rein menschlicher Basis begründet sein. Daher ist eine seriöse Patenschaft und jederzeit kündbar. Ein (zumeist monatlich) auf das vereinbarte Geldkonto eingezahlter Geldbetrag vom spendenden Paten, wird von der jeweiligen Hilfsorganisation gesammelt und in Regionen weitergeleitet, in der die Hilfe dringend benötigt wird. Eingegangene Spenden werden somit direkt in Krisengebiete weitergegeben und dabei hauptsächlich für Kernaufgaben eingesetzt. Dabei unterliegt das Verwenden der Spendengelder bei seriösen Organisationen speziellen Regelungen und Kontrollmechanismen, die auch die Zuwendungen an die Mitarbeiter beinhalten. Bei der Kindernothilfe werden zum Beispiel alle Verträge, Rechnungen und Aufträge von zwei Vorstandsmitgliedern unterzeichnet.

Patenschaft auch für Firmen und Vereine möglich?

Neben Privatpersonen können auch Firmen und Vereine durchaus eine Kinderpatenschaft übernehmen. Die Höhe der Spendengelder, die dabei über eine Firma zusammenkommt, dürfte Großes für die Verbesserung der Lebensbedingungen der Patenkinder bewegen. Viele Firmen übernehmen Kinderpatenschaften, sie spenden dabei nicht nur Geld, auch Sachleistungen sind gut möglich und kommen den Kindern unmittelar zugute. Dabei kann es sich um Nahrungsmittel-, Kleidung- oder Medikamentenlieferungen handeln. Vorteilhaft ist dabei auch ein gewisser werbetechnischer Effekt für die Firma.

Welche Hilfsorgansiationen sind unseriös?

Neben seriösen Anbietern für Kinderpatenschaften, finden sich durch mangelnde Kontrollen auch immer wieder Hilfsorganisationen, die in betrügerischer Absicht unterwegs sind. Dabei ist es wichtig, Organisationen zu wählen, die nicht konkret und festgelegt nur für ein spezielles Projekt eintreten. Eine seriöse Organisation schätzt ab, wo im speziellen Fall Hilfe vor Ort nötig ist, da sie die Erfahrungen besitzt. Kleinere und unbekannte Spendeninstitutionen sollten eher abgelehnt werden.

Ein weiteres Augenmerk ist auf ein sogenanntes DZI Siegel zu legen. Dies ist eine besondere Einstufung für seriöse Institutionen, die nur an ganz sichere und ehrliche Organisationen vergeben wird und sehr begehrt ist. Schwarze Schafe besitzen dieses Gütesiegel nicht.

Mehr Infos zum DZI Spendensiegel findet man unter www.dzi.de/hinweise.htm

Malen und Spielen - Jedes Kind sollte das können...Ein Tipp ist bei der Annahme von Kinderpatenschaften noch dieser: niemals eine Organisation auswählen, die sich nur um ein spezielles Kind kümmert. Möglichst viele Kinder sollten von der Kinderpatenschaft Vorteile ziehen, um Sozialneid zu vermeiden. Seriöse Organsationen verteilen das Geld einer Patenschaft beispielsweise auf ganze Dörfer oder Schulen und wahren in jedem Falle die Privatsphäre der Kinder. Deshalb sind allzu persönliche Kontakte zwischen Paten und Kindern auch nicht unbedingt erstrebenswert bzw. Briefverkehr zum Paten keine Pflicht für die Patenkinder, sondern eine rein freiwillige Geste. Dennoch informieren seriöse Organsationen die Paten regelmäßig über den Effekt der Spenden und wie sich gewisse Kinder oder Dörfer durch die Zuwendungen positiv weiterentwickeln konnten.

Steuer-Info: Kinderpatenschaften bei anerkannten Organisationen können, wie auch konventionelle Spenden, vollumfänglich steuerlich geltend gemacht werden.

Noch ein Grund und Ansporn mehr, sich für die wertvolle Hilfe "das gesunde und behütete Aufwachsen eines notleidenden Kindes" zu entscheiden.

Als Alternative zur Patenschaft, freuen sich viele notleidende oder hungernde Kinder auch über herkömmliche Spenden, biespielsweise über die "Aktion Deutschland hilft":