Tinten Refill-Sets - Infos



Druckertinte: Refillsets, Kompatible oder Original Tintenpatronen verwenden?

Soll man Druckertinte selber nachfüllen, nachgefüllte kompatible Patronen oder Originalpatronen verwenden? Druckertinte bietet - dank zahlreicher Nachfüllset-Anbieter und Firmen, die leere Patronen professionell nachfüllen - ein erhebliches Sparpotenzial. Wir zeigen Ihnen auf, welche Möglichkeiten es gibt und geben Tipps, worauf man achten sollte.

Nachfülltinten RefillsetMöglichkeiten

Je nach Patronentype und Auswahl lassen sich bis zu 70 % der Kosten für Originalpatronen einsparen. Es bieten sich folgende 3 Möglichkeiten:

  1. Refillset kaufen und selber nachfüllen

  2. Wiederverwertete, kompatible Patronen kaufen

  3. Originalpatronen verwenden
Nachfolgend geben wir hilfreiche Tipps und erläutern und einzelne Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen...

1. Refillsets - Tinte selber nachfüllen oder befüllen lassen

Je nach Geschicklichkeit kann man diese Methode wählen, um satt Geld zu sparen. Die Nachfülltinten sind in kleinen PVC-Fläschchen separat in den Farben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb erhältlich. Für Fotodrucker empfehlen sich spezielle Fototinten, da diese die Farbtreue bei hochwertigen Fotodrucken besser wiedergeben. Je nach Druckertype ist die Nachfüllprozedur unterschiedlich schwierig zu bewerkstelligen. Da die Druckerhersteller nicht daran interessiert sind, dass Ihre Kunden Nachfülltinte verwenden sondern lieber die teuren, aus eigener Fertigung stammenden, Originalpatronen an den Mann bringen wollen, versuchen sie die Verwendung von Refillsets zu erschweren und lassen sich dabei immer neue Technologien einfallen um die Patronen unzugänglich zu machen.

Technische Hindernisse: Bei einigen Herstellern ist es sogar erforderlich, die Patronenkappe abzubrechen, um den Patronenbehälter auftanken zu können.

Nachfüllen einer Tintenpatrone mittels Spritze...Die Patronenkappe wird dann später mit Klebeband wieder am Patronen- gehäuse befestigt. Eine insgesamt doch recht mühsame und für Laien nicht gerade vertrauenserweckende Prozedur. Bei anderen Herstellern lassen sich die Patronen aber recht einfach und problemlos wiederbefüllen. Ob selber Nachfüllen sich lohnt hängt also von der Zugänglichkeit der zu befüllenden Patrone - also vom Hersteller ab. Es gibt sogar Hersteller, die die Nachbetankung durch einen Mikrochip schützen, indem dieser den Tintenfüllstand des Druckers nur korrekt anzeigen lässt, wenn eine nagelneue Patrone eingesetzt wird.

Als Gegenmittel gibt es dafür aber inzwischen einen Chip-Resetter (Englisch = Rücksetzer), der dieses Manko unterbinden kann, indem er den Zählerstand des Chips zurücksetzt und ihm suggeriert es handele sich dabei um eine Neupatrone.

Nachfüllen, wie?

Den Nachfülltinen liegen im allgemeinen gut verständliche Anleitungen bei, dennoch ist ein gewisses Geschick von Vorteil, da man ansonsten sehr leicht schmutzige Hände bekommen kann.

Zudem ist ein gewisses Equipment erforderlich, man benötigt außer Platz auf einer Tischfläche noch Spritzen, Spritzennadeln, Klebeband, Küchenkrepp und je nach Fabrikat z. T. noch anderes Werkzeug, wie z. B. Messer, kleine Bohrer oder gar eine Zange. Zudem sind Plastikhandschuhe kein Nachteil, da sich die Tinten hartnäckig an der Haut festsetzen und sich nur sehr mühsam wieder entfernen lassen. Dasselbe gilt für Kleidungsstücke, weshalb ein Schutz (Plastikfolie o. ä.) auch hier anzuraten ist.

Selber füllen oder auftanken lassen

Vorteile: Die günstigste Methode seinen Drucker mit Tinte zu versorgen (bis zu 70 % Einsparung möglich) / Umweltschonend, da das Patronengehäuse weiterverwendet wird.

Nachteile: Umständliche Handhabung (je nach Fabrikat) / Herstellergarantie des Druckers erlischt bei der Verwendung fremder Tinte / Verschmutzungsgefahr von Händen, Kleidung und Gegenständen / Tinten- bzw. Druckqualität entspricht zumeist nicht der von Originaltinte.

Empfohlen für: Handwerklich geschickte Menschen / Billige Druckertypen und ältere Drucker bei denen die Garantie bereits abgelaufen ist / Druckertypen die die Nachbefüllung auf unkomplizierte Weise zulassen.

Alternativer Tipp - Tintentankstelle: Schauen Sie in Ihrer Umgebung nach einem Tintenservice, der Ihnen die Arbeit abnimmt. Viele Tintenservice-Läden haben sogenannte Tintentankstellen und bieten das Nachfüllen von leeren Patronen mit an. Sie machen sich dabei keine Hände schmutzig und der Tintenservice besitzt die notwendige Apparatur, um Ihre Patronen kostengünstig, schnell und professionell nachzufüllen.

2. Recycelte - kompatible Patronen

Alternativ zum selber Nachfüllen gibt es professionell bereits wiederbefüllte Patronen im Handel zu kaufen. Diese werden meistens aus wiederverwerteten Recycling-Gehäusen hergestellt, die in professionellen Maschinen wiederbefüllt, versiegelt und verpackt werden und dann als "kompatible" Druckerpatronen für die verschiedensten Druckertypen angeboten werden. Die Patronen werden wie Originalpatronen installiert. Dazu ist keinerlei besonderes Wissen oder Werkzeug notwendig, es reicht die Bedienungsanleitung Ihres Druckers.
Wiederbefüllte Patronen

Vorteile: Bis zu 50 % günstiger als Originalpatronen / Keine Verschmutzungsgefahr / Problemlose Handhabung (wie bei Originalware) / Umweltschonend, da wiederverwertete Gehäuse verwendet werden.

Nachteile: Herstellergarantie des Druckers erlischt bei der Verwendung "fremder" Tinte / Druckqualität kann von den Originalpatronen geringfügig abweichen.

Empfohlen für: Billige Druckertypen und ältere Drucker bei denen die Garantie bereits abgelaufen ist / Für Menschen, die sich die Finger nicht gerne schmutzig machen, aber trotzdem Geld sparen wollen.

3. Originalpatronen

Mit dem Erwerb von Originalpatronen wählen Sie zwar die teuerste Variante, haben aber auf Ihrem Drucker immer die volle Herstellergarantie und benötigen keinerlei Werkzeug. Gerade bei großen Firmen und EDV-Abteilungen sind dies gewichtige Argumente, die sie dazu veranlassen stets Originalware zu verwenden.

Originale Tintenpatronen

Vorteile: Bei sachgemäßer Anwendung keine Beeinflussung der Herstellergarantie / Beste Druckergebnisse / Einfache Handhabung (gemäß Drucker-bedienungsanleitung).

Nachteile: Teuerste Variante seinen Drucker aufzutanken / bei unsachgemäßer Entsorgung umweltbelastend (die Altpatronen sollten gesammelt und beim Neukauf im Ladengeschäft abgegeben werden).

Empfohlen für: Teure High-End Druckertypen und neue Drucker, die noch Garantie haben. Für Menschen, die keinerlei Einbußen bei der Druckqualität erlauben oder denen die Verwendung von Originalware wichtig ist und die den Mehrpreis dafür gerne in Kauf nehmen.