Attribut NOFOLLOW

Für was sich  doch so ein doofes PR-Update alles eignet.  :-)
Nämlich um festzustellen, wie sich Nofollow auswirkt.

1. Habe ein nagelneues Domain Projekt, in welchem eine spezifische Unterseite folgenden Metattag enthält:
<meta name=“robots“ content=“noindex, nofollow“>
2. Jeder einzelne interne Link (externe gibt es keine) wurde mit rel=“nofollow“ versehen.

Ergebnis:

  • Die Unterseite wird nicht im Index gelistet (Punkt 1. korrekt erfüllt)
  • Die Seite hat PR 2 bekommen (Punkt 2. Seifenblase – PR wird also
    bei nofollow vererbt, was wiederum heisst, dass der Link ja auch verfolgt worden sein muss)

Könnte ein Hinweis sein, dass Nofollow Links auch bewertet werden.

7 Responses to “Attribut NOFOLLOW”


  1. Simon

    Sehr interessant!
    Ich verwende trotzdem so gut wie nie nofollow.
    Nur um doppelten content zu vermeiden

  2. fiba

    Ich verwende es zumeist site-intern, wenn auf einer Seite mehrere Links zur selben anderen Seite führen. 1 x verfolgen reicht ja völlig.

  3. Christian

    salve
    verwende ich ausschliesslich um a) Werbelinks zu kennzeichnen und b) um mir nicht genehmen Seiten keine Linkpop zu schenken. Ansonsten alles ganz normal im grünen Bereich verlinkt.

  4. Manfred

    Bleibt natürlich die Frage wieso die Seite doch PR2 bekommen hat. Viele vermuten dass Google nofollow Links doch mitzählt.
    Google braucht natürlich auch Links um Websites zu beurteilen. Vielleicht wurde nofollow zu populär und Google findet zu wenig do follow Links um die Sites gut einstufen zu können. Ist aber nicht mehr als ein Vermuten.

  5. Stefan

    Ich bin auch der Meinung, dass Google die nofollow links zählt. wenn man bei google den befehl link: eingibt werden auch nofollow links aufgelistet. Meine Spekulation: nofollow link zählt, aber weniger wie dofollow.

  6. activetraffic

    wenn ich google wäre, würde ich auch nofollow-Links verfolgen. Mrs. Datenkrake kann doch nie genug Futter bekommen….

    mit nofollow in ausgehenden Links zeigt man nur deutlich, dass es sich um Werbelinks handelt, so wie die google-guidelines das ja auch „vorschreiben“.

    themenrelevante ausgehende Links kann man getrost ohne nofollow setzen. Bei (zahlreichen) themenfremden ausgehenden Links empfiehlt es sich nofollow zu nutzen, um auf Nummer sicher zu gehen und nicht als Linkverkäufer angesehen zu werden!

    Grüße
    Nico

  7. fiba

    Naja, Werbelinks kann aber noch besser maskieren, und selbst dabei schadet ein ergänzendes „nofollow“ nicht.
    Hab vor kurzem irgendwo gelesen, dass Google (seit Javascript verfolgt wird) – künftig – gerne ein zusätzliches Nofollow bei Partnerprogrammcodes etc. sehen möchte.