Functional Food


Natürliche Vitamine als Nahrungsergänzung

Functional Food (funktionelle Lebensmittel) sind Lebensmittel, die mit zusätzlichen Inhaltsstoffen (z.B. Vitaminen) angereichert werden, um damit - im Idealfall - positiven Einfluss auf die menschliche Gesundheit zu nehmen. Außer Vitaminen werden von der Lebensmittelindustrie u.a. noch folgende Stoffe an Lebensmitteln ergänzt: Bakterien-Kulturen, Mineralien oder auch ungesättigte Fettsäuren.

Als naiverweise in den 80er Jahren des vergangenen Jahrhunderts, Vitamine als "die Gesundheitsbringer schlechthin" propagiert wurden, entdeckten sowohl die Pharma- als auch die Lebensmittelindustrie ein erhebliches Potenzial und begannen (nach dem Motto "viel hilft viel") unzählige, sehr hochdosierte Vitaminpräparate und vitaminangereicherte Nahrungsmittel auf den Markt zu bringen.

Millionen Bundesbürger greifen derzeit auf Nahrungergänzungsmttel und Vitaminpillen zurück, um ihren Vitaminhaushalt zu stärken. Desweiteren begannen die Nahrungs- mittelhersteller, zusätzliche Vitamine und sonstige Stoffe, ganz normalen Speisen und Fertiggerichten (wie z.B. Pizza) beizumengen.

In der Werbung konnte die Industrie fortan gesundheitsbewusste Käufer mittels vitaminhaltiger Slogans ködern und gleichzeitig das Vertrauen in ihre Produkte erhöhen. Stellt sich einem die Frage; sind zu viele Vitamine für die tägliche Ernährung überhaupt gut verträglich und zudem auch noch gesund? Seit wenigen Jahren besteht jedoch ein großer Zwiespalt zwischen Nahrungsmittelherstellern und Wissenschaft, denn es wurde inzwischen eindeutig nachgewiesen, dass Vitamine in zu hoch dosierten Mengen sogar schädlich sind (Vitaminüberschuss bzw. Vitaminose) und sogar Krebs verursachen können. Gerade bei Überdosierungen von fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin A, Beta Carotin und Vitamin D besteht eine erhöhte Gefahr.

So sind z. B. laut einer Beobachtung an Rauchern, die zur Stärkung ihres Immunsystems in Übermaßen Vitamin A zu sich nahmen, später anteilig mehr Personen an Lungenkrebs erkrankt, als bei Rauchern, die in dieser Zeit keinerlei Vitamin A Ergänzung einnahmen. Warum? Die überschüssigen fettlöslichen Vitamine werden nicht im Körper gespeichert, sondern wandeln sich kurioserweise in Freie Radikale um, sofern es sich um nicht natürliche, sondern synthetisch hergestellte Vitamine handelt, was dem Körper mehr Schaden als Nutzen zufügt.

Der menschliche Körper kann synthetische Vitamine nicht optimal verarbeiten, da die in Früchten enthaltenen, sekundären Pflanzenstoffe, die für eine optimale Verarbeitung im Körper elementar wichtig sind, schlichtweg fehlen. Die Hersteller von synthetischen Nahrungsergänzungsmitteln und die Lebensmittelkonzerne scheinen sich bislang dafür kaum zu interessieren, denn es werden nach wie vor synthetisch hergestellte und zumeist auch noch überdosierte Produkte zum Kauf angeboten. Es herrscht also eine große Verunsicherung am Markt.

Vitamine - wie richtig dosieren?

Da Vitamine inzwischen überall enthalten sind, ist es sehr schwierig einzuschätzen, wo man mit seinem täglichen Vitamin- haushalt steht. Für die meisten Vitamine genügen schon wenige Mikrogramm, um den täglichen Bedarf zu decken. Die fettlöslichen Vitamine (z.B. Vitamin A) werden im Körper gespeichert und bei Bedarf abgerufen. Da wasserlösliche Vitamine (z.B. Vitamin C) schnell ausgeschieden werden, sollten diese vorzugsweise täglich eingenommen werden.

Wie mache ich das? Es gibt zwei Möglichkeiten, um seinen Vitaminhaushalt optimal abzudecken:

  1. Essen Sie jeden Tag acht Handvoll Obst und Gemüse, möglichst verschiedenster Früchte- und Gemüsesorten. Je bunter das ganze ist, umso ausgewogner und gesünder ist der Vitamin-Cocktail für Ihren Körper. Es sollten möglichst alle Farben darin enthalten sein. Tipp: Anregungen zu schmackhaften Gemüse- und Obstgerichten können Sie sich ja auf diesem Rezepte Portal holen. Für die meisten ist das im harten Arbeitsalltag zu aufwendig bzw. es fehlt einfach an der Zeit für die Zubereitung. Dann sollten Sie Punkt 2. in Betracht ziehen.

  2. Ergänzen Sie Ihren Vitaminhaushalt mit Vitaminpräparaten, die ausschließlich auf natürlicher Basis hergestellt werden und die keinesfalls überdosiert sein dürfen, sondern normale Anteile an möglichst vielen Vitaminen enthalten.

Hinweis: Da bislang keine gesetzlichen Grenzwerte zur Dosierung von Vitaminen festgelegt wurden, obliegt die Einschätzung und die Angabe einer empfohlenen Tagesdosis alleine den Vitaminpräparate-Herstellern. Vitamine und Vitaminpräparate sind keine Medikamente, deshalb besteht bislang auch keinerlei Kennzeichnungspflicht. Erst im Jahre 2009 sollen im Rahmen der EU verbindliche Grenzwerte gesetzlich vorgeschrieben werden.

Die Zauberformel:

Natürliche Vitamine anstatt synthetische und überdosierte Präparate!

Um Ihre Gesundheit zu schützen, empfehlen wir generell auf die Einnahme hochdosierter und synthetisch hergestellter Vitaminpräparate zu verzichten und ausschließlich Nahrungsergänzungsmittel bzw. Vitamin-präparate, die auf natürlicher Basis hergestellt wurden, einzunehmen. Diese enthalten sinnvolle Dosierungen und decken den Tagesbedarf auf gesunde und schonende Weise ab. Empfehlenswerte Produkte enthalten zudem auch die, für die Funktion der Vitamine so wichtigen, sekundären Pflanzenstoffe aus den jeweilig zur Erzeugung verwendeten Obst- und Gemüsessorten.